Sprachen und andere Länder faszinieren mich seit jeher. So kam es, dass ich nach dem Abitur und einer erfolgreichen, aber wenig erfüllenden Banklehre meine Siebensachen packte.

Erster Zwischenstopp: Irland. Dort absolvierte ich ein dreijähriges Tourismusstudium (Bachelor of Arts in Tourism Studies), das ich mit einer Diplomarbeit zum Thema Weintourismus in Burgund und First Class Honours abschloss.

Weiter ging es nach Frankreich, wo ich insgesamt acht Jahre lang in Fremdenverkehrsämtern und Incoming-Agenturen in Burgund und in Bordeaux arbeitete. Meine exzellenten Sprachkenntnisse kamen mir dabei natürlich sehr zugute und wurden gerne und häufig in Anspruch genommen, wie zum Beispiel für die Mitarbeit an der zweiten Auflage des französisch-deutschen Weinwörterbuches "LexiVin
®". Auf den Geschmack gekommen, beschloss ich 2005, ein Examen zur staatlich geprüften Übersetzerin abzulegen, und begann nur wenig später, nebenberuflich als solche zu arbeiten.

Familiäre Gründe machten 2009 einen Umzug in die Schweiz notwendig - für mich eine willkommene Gelegenheit, aus meiner nebenberuflichen Tätigkeit meinen Hauptberuf zu machen. Ein entscheidender Schritt, den ich bis heute nicht bereut habe.